Alle Artikel von Marko

Über Marko

Bin jenseits der 30 Jahre, lebe mit meiner Familie in München und gehe meiner Arbeit nach, die nichts mit Computern zu tun hat.

iBook G4 (MacOSX 10.4.11) und iPad 2

Treffen der Generationen

Im Bild ein iBook G4 mit 800 MHz und ein iPad 2. Dazwischen liegen ca. 8 Jahre. Das iBook war unser erstes Apple Gerät. Die Begeisterung war sofort da! Gewissermassen Liebe auf den ersten Blick. Losgelassen hat uns die Liebe zu Apple Produkten nicht mehr, auch wenn in letzter Zeit die Wow-Erlebnisse ausgeblieben sind. Im Vergleich dazu haben die Einführung des iMac G5, die Einführung des iPhones bzw. iPod touch und der MacMini sowie das MacBook Air bleibende Erinnerungen hinterlassen.

Zwischen diesen beiden Geräten waren bzw. sind noch folgende Geräte in Gebrauch: iPod mini (blue – funktioniert noch!), PowerBook G4 (verkauft), iMac G5 17″ (verkauft), MacBook 13″ (weiss/verkauft), MacBook 13″ (weiss/refurbished/”vererbt”/funktioniert noch mit Display Fehler), iPod touch 1st gen. (verkauft), 2x MacBook 13″ AluUnibody (funktioniert/in Gebrauch/teilweise “gepimpt” mit mehr RAM bzw. SSD), iPhone 3G (“vererbt”/funktioniert noch), iPhone 3GS (funktioniert noch/Sprung im Display), iPad 1st gen (funktioniert), iPad 2 (funktioniert), 2x Apple Cinema Display 23″ (funktioniert), MacBook Air 13″ 2nd gen (verkauft), iPhone 4G 16GB (“vererbt/funktioniert), MacBook Air 13″ i7 8GB RAM 512 GB SSD (Agata’s aktueller Rechner), MacMini i7 16 GB RAM 1,25 GB Fusion Drive (Marko’s aktueller Rechner), iPhone 5c 32 GB (Marko’s aktuelles Telefon).

Hm, man sollte nicht das Geld zusammenrechnen was hier investiert worden ist. Andererseits sind die Rückkaufswerte durchaus gut! Schauen wir mal was in 4-5 Jahren noch an Geräten dazu kommt…!

broken iPhone

vorher – nachher

Wie kann man nur so ungeschickt sein, dachte ich mir, nachdem mir das iPhone auf den Boden gefallen war und dabei unglücklicherweise auf einen klitzekleinen spitzen Stein gefallen war und so die Rückseite in tausend Teile zersplittert ist.

Glücklicherweise gibt es bei eBay einen Haufen Ersatzteilanbieter. Prompt die Rückseite bestellt, kam nach zwei Tagen an, wollte mich dann auch umgehend an den Austausch machen – doch siehe da: Eine Schraube “drehte” durch. Genau genommen war der Schraubkopf abgewetzt und der Schraubenzieher konnte die Schraube nicht fassen. Also nochmal in eBay nach entsprechenden Schrauben gesucht, nachdem ich den Tipp im Netz gefunden hatte den Schraubkopf einfach mittels Metallbohrer “abzufräsen”. Gesagt getan, nochmals zwei Tage gewartet, Schrauben kamen, schnell noch eine neuen (scharfen :-)!) Metallbohrer im naheliegenden Hagebaumarkt gekauft und ans Werk gemacht. Siehe da – es hat sogar funktioniert! Der Schraubkopf liess sich tatsächlich abfräsen und das iPhone anschliessend problemlos öffnen. Die neue Rückseite dann draufzusetzen und festzuschrauben war dann “peanuts” :-)

20120816-083122.jpg

Endlich Ferien!

Ferien sind was schönes: Man kann ausschlafen, man kann Dinge tun für die man sonst nie Zeit hat (z. B. auf Mountain Lion upgraden), man kann einfach im Pyjama den Morgen verbringen. So auch unsere zwei Pyjama-Helden Leo und Sofia. Nur mit dem ausschlafen muss die kleine noch ein wenig lernen … ;-)

Super Daten GAU!!!!

Super GAU …

Da will man nichtsahnend alte Fotos anschauen … und dann passiert es: Aus schier unerfindlichen Gründen hängt sich die externe Festplatte (eine WD MyBook mit 500GB) nach ein bis zwei Minuten willkürlich auf. Ok, dann USB Stecker abgezogen und neu angesteckt. Wird schon nichts schlimmeres sein… Und dann passiert es wieder… und wieder… und immer wieder…!

So langsam werde ich nervös: Es sind nicht einfach nur alte Fotos – es IST DIE EINZIGE KOPIE DIESER FOTOS DIE WIR HABEN!!!! Gut, ganz ruhig… Überlegen… Liegt es an USB? Hm, nein, per Firewire passiert das gleiche. Also zum äussersten schreiten: Gehäuse auseinander schrauben und direkt an die Platte. Zum Glück habe ich so ein Adapterset mit dem man ohne grösseren Aufwand schnell mal eine SATA- oder IDE-Festplatte per USB an den Rechner anschliessen kann.

Und siehe da: Alles bestens. Doch wohl nur der Controller im Festplattengehäuse hops gegangen. Puh!!! Was heisst das nun? Kopiere was das Zeug hält! Und am besten noch auf 3 verschiedene Festplatten auslagern, so dass man immer noch ein funktionierendes Backup hat.

Ich sags Euch – geht schon ziemlich auf die Nerven…! :-)